Himmel und Erde

Es passiert immer wenn ich die Augen schließe. Es beginnt immer wenn ich auf die Stille zwischen den Worten achte. Dann fängt dieses Gefühl, diese Empfindung an aufzusteigen. Alles um mich beginnt sich zu verändern, die Welt dreht sich auf angenehme Weise. Ich spüre die Erde, ihren Kern, das Zentrum und ich spüre den Himmel, die Weite, die hohen und immer höher werdenden Ebenen... und ich spüre mich. Mich in Mitten von alledem. Und dann fühle ich,

...dass alles viel wertvoller ist als es scheint, dass alles viel komplexer und verwobener ist, als mein menschlicher Verstand es sich je erdenken hätte können. Und so lasse ich mich treiben, in tiefer Meditation, fest verankert mit der Erde und doch frei fliegend in den heiligen Sphären der Welten. Ich begreife mich, ich verstehe und verstehe doch nicht. Und ich weiß, ich muss nur SEIN, das Leben öffnet sich mir, wenn ich mich dem Leben öffne.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"Wir sind manifestiertes Licht, reiner Schöpfergeist, Individualität die sich in unseren Körpern hier auf der Erde präsentiert."

Arian